Handschriftlich oder am PC?

Hallo zusammen!

Wenn ich mir die Beiträge von Autor:innen im Web oder Social Media anschauen, dann scheint es fast zwei Fronten zu geben: Alles am PC oder alles per Hand. Also dachte ich mir, es könnte spannend für euch sein, zu erfahren, wie ich das halte.

Die klassische Juristen-Antwort: Es kommt darauf an! lässt sich sogar hier verwenden. 😉 Aber tatsächlich arbeite ich sowohl am Laptop als auch in einem Notizbuch.

Ich habe ein Notizbuch, welches ich versuche immer dabei zu haben. Das klappt mal besser, mal schlechter. Entsprechend habe ich auch wilde Notizzettel. 😉
In dem Notizbuch halte ich Ideen fest, schreib- oder buchbezogene ToDos, etc. Eben all die Sachen, die ich nicht vergessen möchte. Außerdem verziere ich es mir mit Washi Tape und Stickern. Das hebt meine Stimmung, gerade wenn ich mich einer Deadline oder anderen Hürden gegenübersehe. 😉

Am Rechner passiert bei mir allerdings die eigentliche Schreibarbeit. Ich bin wesentlich schneller, wenn ich auf der Tastatur tippe als wenn ich versuche, per Hand zu schreiben. Außerdem kann ich es danach sogar noch lesen! Etwas, was bei meiner Handschrift leider nicht immer gegeben ist…
Dabei setze ich seit einiger Zeit beim Schreiben auf Papyrus Autor. Für mich passt das sehr gut.

Deswegen: Es kommt darauf an. Wenn ich unterwegs bin oder einen schnellen Gedanken festhalten will, wird der Stift gezückt. Zum richtigen Weiterschreiben, Korrekturlesen und Überarbeiten geht es für mich an den Rechner.

Hallo zusammen! Wenn ich mir die Beiträge von Autor:innen im Web oder Social Media anschauen, dann scheint es fast zwei Fronten zu geben: Alles am PC oder alles per Hand. Also dachte ich mir, es könnte spannend für euch sein, zu erfahren, wie ich das halte. Die klassische Juristen-Antwort: Es kommt darauf an! lässt sich…